Eva Johnen

Reissprofile/Master

Linzenicher Weg 10 / 52428 Jülich-Bourheim / Telefon 02461 55 84 0
Fax 02461 93 95 94 6 / Mobil 0170 23 73 78 4 / E-Mail info@ipc-johnen.de

COACHING

WAS BEDEUTET ES, EIN COACHING ZU NUTZEN?
EINE INNERE LANDSCHAFT ERFORSCHEN.

Warum unternehmen wir Reisen? Was lösen die Hügel der Toskana in uns aus, wie riecht die Provence? Was empfinden wir im alten jung gebliebenen Barcelona, wie schön ist das weiße Essaouira? Was wollen wir Weihnachten in New York oder auf der Osterinsel?

All diese Orte lösen Sehnsucht, Hoffnung, Motivation aus, sie zu entdecken und hinterlassen Spuren. Zu uns selbst begeben wir uns selten. Oder wann haben Sie das letzte Mal über sich gestaunt oder ihrem Verstand gesagt, gute Arbeit alter Junge?

Coaching ist aber eine Verabredung mit sich selbst. Es heißt, sich auf eine persönliche Reise zu begeben, deren Ziel und Route zunächst noch nicht ganz feststehen und immerhin mit Reisebegleitung.

WARUM UND AUS WELCHEM GRUND IST EIN COACHING ZU EMPFEHLEN?
EINEN BERG BESTEIGT MAN LEICHTER ZU ZWEIT.

Coaching ist eine Reise auf die man sich zu zweit begibt. Es wird ein Ziel angesteuert und die genaue Route besprochen. Auch der Berg, der dabei bewältigt werden muss, wird genau taxiert. Im Dialog geht es um Spielregeln, Verhalten, Haltungen und Befürchtungen; die Devise lautet: lass Taten sprechen! Die individuelle, tatsächliche Situation des Coachees steht im Fokus und jedes Coaching endet mit einem Experiment, mit Veränderungen im Denken, Fühlen und Handeln.

Anliegen und Anlässe für Coachings können unterschiedlicher Natur sein, zum Beispiel:

WER NUTZT EIN COACHING?
ERFOLG VERPFLICHTET ZUR WEITERENTWICKLUNG

Im Coaching geht es um Erfolge und Niederlagen im Leben, um Gewinne und Verluste, um Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit oder der beruflichen (sozialen) Kompetenzen. Nutzer des Coachings sind meist geforderte Menschen, häufig Führungskräfte, Manager, Sportler oder Personen, die etwas (oder sich) verändern wollen (oder müssen). Es nutzen Menschen ein Coaching, die den persönlichen oder beruflichen Status Quo einmal in Ruhe reflektieren wollen oder überlegt wichtige Entscheidungen treffen möchten.

WIE VERLÄUFT DAS COACHING?
ANFANG UND ENDE EINER ZEITREISE.

Kommen Sie an Bord: Das erste Kennenlernen

Das geht schnell: zu Beginn des Coachings erfolgt ein erstes Kennenlernen, so dass Sie entscheiden können, ob Ihr Coach zu Ihnen und Ihrem Anliegen passt. Es wird besprochen, um welches Anliegen es Ihnen geht und wie viel Zeit die gemeinsame Bearbeitung in etwa beanspruchen wird.

Der Start mit Ihrem Reiss-Profil

Das wird interessant: eine Reise zu Ihrem SelbstVerständnis.
Was motiviert Sie im Leben? Was steckt hinter Ihrem Verhalten? Warum tun Sie bestimmte Dinge gerne und was bremst Sie aus?

Ich setze das bewährte Reiss-Profil direkt am Anfang ein. Das dient der Selbstreflexion und schafft im Coaching eine klare Ausgangsbasis. Zunächst hat es sich in der Therapie etabliert, nahm dann seinen Siegeszug im Leistungssport und wird inzwischen sinnvoll im Business genutzt. Nähere Informationen dazu unter den Links www.reissprofile.eu oder ipp.de/ipp_training

Werteorientierung und Positive Psychologie

Das ist das Wesentliche: im Coaching beleuchten wir Ihre echte Situation und die nächste Zukunft. Jedes Coaching berücksichtigt dabei gegenseitige Werte, basiert auf „Positiver Psychologie”, das heißt, ich fördere Ihre Stärken und Ressourcen, verwende eine positive klare Sprache, arbeite nach vorne gerichtet, mit Lösungen und Experimenten. Ich achte Ihre Persönlichkeit, gebe Ihnen sinnvolles Feedback. Mir ist wichtig, „zwanglosere” und zielführende Wege zu finden, für Ihre Zufriedenheit und Ihren Erfolg. Wir sprechen den Transfer in die Praxis genau miteinander ab.

Unter uns: Vertraulichkeit

Das ist selbstverständlich: Persönlichkeitsprofil und alles was im Coaching besprochen wird, bleibt vertraulich zwischen Coach und Coachee – es sei denn, es wird im Ausnahmefall ausdrücklich anders abgesprochen.

Meine Überzeugung: Wer das Problem hat, hat auch die Lösung!

Ich bin verantwortlich für den Coachingprozess und der Coachee für den ehrlich geschilderten Inhalt während unserer Treffen. Ich wirke daran mit, dass ein Coachee neue Denkansätze zulässt, Lösungen findet, Maßnahmen plant und Experimente wagt. Die Begleitung ist wohlwollend, Mut machend und beharrlich. Alles Weitere für die Übertragung in das Leben beherrscht ein Coachee selbst aus sich heraus.


EINZELTRAINING

FÜRUNGSKOMPETENZEN ODER TRAINERKOMPETENZEN

Was ist ein Einzeltraining?

Im Einzeltraining steht die Entwicklung von beruflichen Kompetenzen im Vordergrund. Die Kompetenzen auf die ich spezialisiert bin, beziehen sich auf die Führungsarbeit oder die Qualifizierung von Trainern.

Wer nutzt ein Einzeltraining?

Führungsstarter oder gestandene Führungskräfte nutzen es, Führungskompetenzen zu erlernen, weiter zu vertiefen oder zu aktualisieren. Beispielsweise eine junge Geschäftsführerin, die erstmals diese Position innehat, lässt sich in der ersten Zeit durch einen Personaltrainer begleiten und individuell trainieren. Interne oder freiberufliche Trainer lassen sich weiter qualifizieren und zwar abgestimmt auf ihre individuellen und aktuellen Anforderungen.

Einzeltrainings eignen sich am besten für eine Person, sind aber auch mit bis zu drei Personen möglich.

Einzeltraining versus Seminargruppe

Der Vorteil des Einzeltrainings liegt im ganz konkreten, individuellen Nutzen. Das Einzeltraining wird ganz und gar auf die Bedürfnisse und die Situation des Teilnehmers abgestimmt. Die guten Ergebnisse und die Nachhaltigkeit sind daher weit besser gewährleistet.

Wie ist die Vorgehensweise im Einzeltraining?

Das Einzeltraining beginnt mit einem Gespräch über die erforderlichen Kompetenzen.

30 Führungskompetenzen

Im Einzeltraining für Führungskräfte legen wir 30 Führungskompetenzen zu Grunde, aus denen die Betreffenden die passenden Kompetenzen auswählen. Ich vermittel dazu die Methoden, Tools und Prozesse für die Führungsarbeit. Dies wird häufig auch gemeinsam mit der nächsthöheren Führungsebene abgesprochen.

Auch interne Führungsinstrumente können Basis des Trainings sein, wenn sich zum Beispiel die Führungsrolle ändert oder es neue Unternehmensleitlinien gibt oder Jahresgespräche anstehen.
Auf der Grundlage eines „Handlungssteuerungsmodells” (nach PAWLIK), bauen wir dann die Vermittlung des Trainings auf und legen, in etwa, die Dauer fest. Das Training kann „hinter den Kulissen” bei ipc erfolgen oder auch mal in direkter Begleitung am Arbeitsplatz stattfinden.

Train the Trainer

Die Qualifizierung von internen oder freiberuflichen Trainern erfolgt auf der Grundlage des individuellen Status Quo. Es wird ermittelt, welche Kompetenzen noch benötigt werden. Es wird beraten, was davon ipc übernehmen kann und was zusätzlich an weiteren Qualifikationen von anderen Trainingsunternehmen erforderlich ist, wie beispielsweise NLP-Ausbildungen oder Transaktionsanalyse, je nachdem was die Trainer in welcher Tiefe für ihre Aufgaben brauchen. Das Training erfolgt bei ipc in Köln, wahlweise auch am Arbeitsplatz oder gemeinsam in ipp-Seminaren (siehe mein Trainingsunternehmen Link: www.ipp.de.)

Coaching oder Einzeltraining? Persönlichkeit oder Kompetenz?

Durch Coaching erhält der Coachee Begleitung, die darauf abzielt, die eigenen Chancen zu erkennen, Ressourcen zu aktivieren und Lösungen zu finden. Coaching entwickelt in angemessenem Maße Selbstvertrauen und Persönlichkeit.

Durch Training werden die Kompetenzen des Teilnehmers gefördert. Es wird Führungs- oder Trainingsknow-how vermittelt. Das geschieht mittels professioneller Methoden, Tools und Prozesse. Die konkrete Führungssituation ist die Basis.

Die Coaching-Trainerin von ipc kann beides bestmöglich verbinden. Sie ist sowohl auf Fachkompetenzen spezialisiert als auch Entwicklerin von Persönlichkeit.


EVA JOHNEN

Ich bin eine „Methodenfrau”

Das ich auf Methodik setze liegt an meinem Werdegang. In der Management- und Führungsarbeit habe ich festgestellt, dass es hilfreich ist, verschiedene professionelle Methoden, Modelle und Prozesse zu kennen und zu beherrschen. Das übertrage ich auch auf das Coaching und Training meiner Arbeit. Aus diesem Grund vertrete ich keine „Psychologische Schule”, weder bin ich ein absoluter NLP-Anhänger noch ein ausschließlich Systemischer Coach. Ich bin in Vielem ausgebildet und möchte aus den mir bekannten Möglichkeiten wählen, was zur Situation meines Kunden und zu seiner Art am besten passt. Ich stelle im Training oder Coaching durchaus Verschiedenes vor und lasse deshalb auch meinen Kunden die Wahl, das für sie passende zu verwenden. Mehr zu mir finden Sie unter folgenden Links: XING Eva Johnen; www.ipp.de Rubrik Training / Trainer.

Menschen-Tiere-Sensationen

Privat habe ich auch in meiner Freizeit weiterhin gerne Menschen um mich. Beruflich lerne ich in einer Woche oft mehr als 20 neue Personen kennen, ganz ohne Facebook. Mein Mann und ich bewohnen ein schönes Landhaus, das unseren Familien, Freunden und Bekannten offen steht. Außerdem gehören auf dem Land auch Tiere zu unserem Leben; Katzen, Hunde und Pferde sind auch Persönlichkeiten und unsere große Freude. Die Sensationen sind kleinerer Art: Zeit für Momente am Teich draußen oder am Kamin drinnen, besondere Gespräche, Lachstunden, ein gutes Buch entdecken, sich den einen oder anderen Traum erfüllen – so was eben. Weiteres dazu dann vielleicht in Echtgesprächen ...

Eva Johnen

Reissprofile/Master

Linzenicher Weg 10 / 52428 Jülich-Bourheim / Telefon 02461 55 84 0
Fax 02461 93 95 94 6 / Mobil 0170 23 73 78 4 / E-Mail info@ipc-johnen.de